Der astronomische Uhrmacher: Was Isaac Newton über Gott sagte

Sie wissen bereits, dass Astronomie das Studiengebiet ist, das sich auf das Universum und die Planeten und Sterne darin konzentriert. Aber je mehr Zeit ich damit verbringe, dieses Thema zu verstehen, desto mehr finde ich einen erstaunlichen Schöpfer darin und dies ist kein Artikel über Religion. Etwas so Großes, so Zeitloses, das diese Uhr so ​​geschaffen hat, dass sie von selbst laufen kann. Diese Idee wurde auch von einem der brillantesten Köpfe aller Zeiten unterstützt. Der Geist von Isaac Newton

Newton erklärt das Gesetz der Schwerkraft.

Nachdem der große Galileo gestorben war, wartete die Welt darauf, dass ein weiterer großer Geist geboren würde. Dies geschah und bald stand der junge Newton auf den Schultern von Riesen vor ihm. Als er erst 24 Jahre alt war, erkannte er, dass sich die Dinge, die Galileo und Kepler ausarbeiteten, so verhielten, wie sie es taten, denn hinter ihnen war etwas, das ihre Bewegungen beherrschte. Tatsächlich nicht nur auf der Erde, sondern auch auf der Sonne und den Galaxien. Ihm zufolge gab es eine universelle Anziehung zwischen den Dingen, die man Gravitation nannte. Der Grad der Anziehung hängt von der Masse des Objekts und dem Abstand zwischen ihnen ab.

Mathematische Prinzipien der Naturphilosophie.

Newton veröffentlichte diese Arbeit 1687 und beschrieb das Universum als eine riesige Uhr. Seine Teile arbeiteten perfekt zusammen und wir konnten dies mathematisch ausdrücken. Newton glaubte, Gott sei der Schöpfer dieses Ordens und der Uhrmacher, der die Uhr in Gang gesetzt hatte.

Wir sehen, dass Newton sich von der Vorstellung entfernt hat, die Erde sei der Mittelpunkt des Universums. Dennoch behauptete er, dass Gott die Kontrolle über diese Uhr habe. Er entfernte sich von der alten Wissenschaft und dachte, dass gesunder Menschenverstand und logisches Denken die physikalische Welt erklären könnten. Er nahm das neue wissenschaftliche Denken an, bei dem Beobachtung und wissenschaftliches Denken Wissen sammelten und Schlussfolgerungen über die physikalische Welt zog. Newton versuchte nicht, Gott zu widerlegen, er fand tatsächlich einen Meisterplaner hinter der Uhr des Universums und er glaubte, dieser Planer sei Gott. Er gab Gott alle Ehre, bewies aber, dass die Kirche falsch lag in ihrer Interpretation der Art und Weise, wie Gott das Universum im Allgemeinen, aber speziell der Position der Erde im Universum erschaffen hatte. Da viele Leute der Meinung sind, dass bestimmte astronomische Theorien und Fakten die Existenz Gottes widerlegen, zeigte Newton das Gegenteil. Astronomie untersucht das Universum, nicht religiöse Fakten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.