Galileo Galilei – "Vater der modernen Beobachtungsastronomie"

Galileo Galilei (1564 – 1642) Galilao wurde als „Vater der modernen beobachtenden Astronomie“ bezeichnet. Er verbesserte das von Hans Lippershey erfundene Teleskop. Mit dem Teleskop machte er Beobachtungen von Sonnenflecken, Mondbergen und -tälern, den vier größten Satelliten des Jupiter und den Phasen der Venus.

Er arbeitete auch an einer Methode zur Bestimmung von Längengraden auf See anhand der Positionen der Jupiter-Satelliten. 1609 hatte Galileo ein Teleskop mit 20-facher Vergrößerung gebaut; mit dem er Berge und Krater auf dem Mond entdeckte. Er sah, dass die Milchstraße aus Sternen besteht. Später machte er eine mit 30-facher Vergrößerung.

Heute haben Astronomen Teleskope, die viel größer sind als alles, was Galileo verwendet. Das 120 Millionen US-Dollar teure Large Binocular Telescope (LBT) befindet sich auf 10.400 Fuß auf dem Mount Graham in Arizona. Seine Komponenten wurden in mehreren Ländern auf der ganzen Welt hergestellt, darunter in den Vereinigten Staaten, Italien und Deutschland. Es wurde im Oktober 2005 in Dienst gestellt. Dieses Teleskop kombiniert Licht von zwei Spiegeln, um ein Teleskop mit einem einzigen Spiegel zu simulieren. Bei seiner ersten Inbetriebnahme betrieben Astronomen das LBT mit nur einem Hauptspiegel. Später in diesem Jahr wurde der zweite Spiegel in Betrieb genommen.

Galileo, der „Vater der modernen beobachtenden Astronomie“, hatte weder die Materialien noch die Technologie des heutigen modernen LBT, aber er ebnete den Weg für die moderne Astronomie. Es gibt viele Teleskope, die denen von Galileo ähnlich sind. Viele sind klein genug, um sie in einem Hinterhof-Observatorium zu verwenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.