Grundlegende Informationen zur Schafbiologie

Schafe zu züchten ist eine unterhaltsame und lohnende Lebensweise und kann auch sehr lukrativ sein. Wenn Sie sich für den Erwerb von Widdern und Dämmen für die Schafzucht interessieren, ist es wichtig, dass Sie alle Aspekte der Schafzucht kennen. Dazu gehören Beschaffung, Zucht, Besamung, Ablammung, Ernährung, Fütterung und vieles mehr. All diese pädagogischen Verpflichtungen können anfangs ein wenig überwältigend sein, daher ist es ein guter Weg, mit der grundlegenden Schafbiologie zu beginnen. Lesen Sie weiter, um mehr über Schaftaxonomie, Domestikation, Lebenserwartung, Vitalfunktionen und mehr zu erfahren.

Schafklassifizierung

Schafe werden als eigene Nutztierart klassifiziert; Sie sind jedoch Ziegen in Bezug auf Herkunft, Struktur und mehr am ähnlichsten. Abgesehen davon, dass sie eng mit Ziegen verwandt sind, behalten Schafe die folgende Taxonomie:

Königreich = Animalia

Stamm = Chordaten

Unterstamm = Wirbeltiere

Klasse = Säugetiere

Bestellung = Ungulata

Unterauftrag = Artiodactyla

Familie = Hornträger

Unterfamilie = Caprinae

Gattung = Ovis

Spezies = Widder

Domestikation

Wie Hunde und Katzen können auch Schafe domestiziert werden, jedoch zu landwirtschaftlichen Zwecken und nicht zu Gesellschaftszwecken. Tatsächlich waren Schafe eines der ersten Tiere, die für landwirtschaftliche Zwecke domestiziert wurden, was vor über 10.000 Jahren während der Jungstein- und Mittelsteinzeit begann.

Lebenserwartung

Bei richtiger Pflege und nie in freier Wildbahn Raubtieren ausgesetzt, können Schafe sehr lange leben. Im Durchschnitt liegt die Lebenserwartung von Schafen zwischen 10 und 12 Jahren. Dies entspricht der durchschnittlichen Lebenserwartung von Hunden großer Rassen. Das bisher älteste Schaf steht im Guinness-Buch der Rekorde. Es war ein Merinoschaf, das 23 Jahre alt wurde. Interessanterweise leben Kühe länger als Schafe!

Produktivitätserwartung

Was die Produktivität angeht (Lammfleisch, Wolle, Milch usw.), haben Schafe ein früheres Verfallsdatum. Schafe beginnen in der Regel nach 6 oder 7 Jahren an Produktivität zu verlieren. Dies ist, wenn sie normalerweise aus den Herden entfernt werden. Jüngere Schafe und Lämmer sind älteren Schafen genetisch überlegen. Sie können das Alter eines Schafes bestimmen, indem Sie seine Schneidezähne überprüfen. Ihre Zahnstellung und ihr Wachstum ändern sich mit jedem Alterszyklus deutlich.

Vitalfunktionen

Mit den Vitalfunktionen von Schafen können Züchter ihre biologischen und physiologischen Statistiken messen. Dies hilft dabei, den Gesundheitszustand zu bestimmen und zu bestimmen, ob das Schaf in Not ist oder nicht. Zu den üblichen Vitalparametern, die dazu verwendet werden, gehören Körpertemperatur, Herzfrequenz und Atmung. Die durchschnittliche Körpertemperatur liegt zwischen 102 und 103 Grad Fahrenheit, die durchschnittliche Herzfrequenz liegt zwischen 60 und 90 Schlägen pro Minute und die durchschnittlichen Atemwerte liegen zwischen 12 und 20 Atemzügen pro Minute. Liegen die Vitalwerte innerhalb dieser Durchschnittswerte, sind Schafe gesund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.